Beate Schnitzler

Beate Schnitzler – Andersen

Glasperlenmacherin, Musikerin, Clownin

Farben und deren Beziehungen untereinander begeistern und beschäftigen mich seit meiner Kindheit. Sie sind für mich sichtbar gewordene Musik. Glas, ein sprödes und doch elastisches Material, zählt eigentlich zu den Flüssigkeiten. Sichtbar wird dies bei alten Fensterscheiben, die durch ihr unglaublich langsames Fließen unten dicker und oben dünner geworden sind. Die Arbeit mit Glas ist ein dauerndes Spiel mit Hitze, Schwerkraft und den Farben, von denen jede unterschiedlich auf Temperatur und Gasgemisch reagiert, aber auch auf die chemische Zusammensetzung der andere Farbgläser. Ein Stück Alchemie! Die Zusammenstellung zu einem in sich stimmigen individuellen Schmuckstück ist für mich ein weiterer fesselnder Vorgang. Auch andere Materialien wie Blattgold, Silber, Steine, Messing und Holz können dabei Verwendung finden. Nebst meinen selbst entworfenen Schmuckstücken fertige ich Auftragsarbeiten an oder entwickle gemeinsam mit KundInnen individuelle Entwürfe, die ich umsetze. Zur Zeit entstehen in meiner Werkstatt vor allem Ketten, Armbänder, Ohrschmuck, Schlüsselanhänger, Knöpfe, Ringe und Einzelperlen. Mein Schmuck ist vor allem an Ausstellungen und Kunsthandwerkermärkten zu finden, wo auch ich selber dann meistens am Gasbrenner sitze und arbeite. In der Galerie Karfunkel in Groß Kummerfeld wird fast immer Schmuck aus meiner Werkstatt ausgestellt. Selbstverständlich öffne ich auch zu Hause nach Verabredung meinen Schmuckkoffer.

Biografie

Ich bin 1960´geboren. Musikstudium in der Schweiz; freiberufliche Arbeit als Musikerin, Unterrichtstätigkeit. Seit 1997 lebe ich in Schleswig-Holstein. Teilzeittätigkeit als Musiklehrerin und Orchesterleiterin an einer Waldorfschule. Ab und zu Konzerte. 2007-2009 berufsbegleitende Ausbildung an der Schule für Clowns in Mainz. Seit 2005 eigene Werkstatt als Glasperlenmacherin, Ausstellungen, Kunsthandwerkermärkte.

Top